• Hand

Supervision

Supervision bietet Fachpersonen aus den Bereichen Psychotherapie, Beratung und Coaching, Sozialpädagogik und Sozialarbeit, Gesundheit und Pflege die Möglichkeit, ihre Tätigkeit zu reflektieren und Neues zu entdecken. Neben der der themenspezifischen Weiterbildung ist sie integraler Bestandteil der persönlichen Weiterbildung und dient der Qualitätssicherung.

Die Supervision gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr berufliches Handeln aus einer anderen Perspektive zu betrachten und dabei Ihre eigene Rolle wie auch die Ihres Gegenübers neu zu sehen und zu verstehen. Festgefahrene Prozesse können so wieder verflüssigt, Blockaden aufgelöst werden. Damit erhalten Sie in Ihrer Arbeit wieder einen freien Zugang zu Ihrem Gegenüber und werden erneut neugierig auf die Begegnung.

Die psychodramatische Supervision zeichnet sich aus durch die szenische Darstellung von Situationen, Ereignissen und Strukturen.
Indem wir die aktuelle, unbefriedigende Situation szenisch darstellen und erforschen, gelangen wir zu einem vertieften Verständnis darüber, was nicht funktioniert und aus welchem Grund; so können wir dann auch eine erfolgversprechendere Lösung ausprobieren und auf ihre Tauglichkeit hin prüfen.

Supervision im Gruppensetting

Sie nutzen die Gruppe als Möglichkeit, Ihre Selbstwahrnehmung um den Aspekt der Fremdwahrnehmungen zu erweitern. So lernen Sie unterschiedliche Vorgehensweisen und Lösungsmöglichkeiten kennen.

Supervision im Einzelsetting

Sie vertiefen sich konzentriert und fokussiert in herausfordernde Situationen aus Ihrem beruflichen Alltag.

Supervision im Teamsetting

Sie können Fallbesprechungen im Team durchführen (Fallsupervision).
Hier steht der Umgang mit individuellen Patientensituationen im Vordergrund. Es werden unterschiedliche Erfahrungen, neue Lösungsansätze, Hypothesen und Visionen gemeinsam erarbeitet und ausprobiert.

Sie können aber auch die Zusammenarbeit im Team als Fokus nehmen (Teamsupervision).
Hier steht die Qualität der Zusammenarbeit Ihres Teams im Vordergrund. Es werden Aufgaben- und Rollenklärung, Hierarchien, individuelle Ressourcen, Konfliktverhalten, Werte und Haltungen gemeinsam bearbeitet und neue Lösungen ausprobiert.

  • Schreibende Hand

Selbsterfahrung

Selbsterfahrung ist integraler Bestandteil der Weiterbildung zum/ zur Fachärzt*in Psychiatrie und Psychotherapie und zum/ zur psychologischen Psychotherapeut*in.

Selbsterfahrung ermöglicht Ihnen eine selbstverantwortliche und selbstbewusste Haltung im Umgang mit Ihrer eigenen Geschichte, Ihren Ressourcen, Fähigkeiten und Leistungen. Einstellungen wie Zuversicht und Zufriedenheit, aber auch Angst und Pessimismus haben wir früh gelernt und in unserem Denken, Fühlen und körperlichen Empfinden verankert. Die Auseinandersetzung damit verhilft Ihnen zu einem vertieften Verständnis der eigenen Identität und Weltsicht und kann Sie in Ihrer therapeutischen Tätigkeit stärken und unterstützen.

Die psychodramatische Selbsterfahrung integriert nebst dem Gespräch handelnd-szenische Interaktionen wie Aufstellungen, Skulpturen, Rollenspiele und die Arbeit mit Imaginationen und Metaphern.
Dadurch werden die zu bearbeitenden Themen ganz neu belebt. Handelnd tauchen die Spielenden in die Gefühle, Gedanken und das Körperempfinden ein. So gelangen sie zu einem vertieften Verständnis von sich und Andern und erweitern ihre Handlungsspielräume.

Selbsterfahrung im Einzelsetting

Findet nach Absprache statt, Dauer 90 Minuten.
Volle Anerkennung gemäss FMH und webe+, 2 credits pro Sitzung à 90 Minuten

Selbsterfahrung im Gruppensetting

Findet nach Absprache statt, in meiner Praxis oder in Ihrer Institution, Dauer 135 Minuten. Volle Anerkennung gemäss FMH und webe+, 3 credits pro Sitzung à 135 Minuten

Aktuelles Angebot

Szenisch-Systemisch-Kreativ.

Gruppenselbsterfahrung mit erlebnisaktivierenden Methoden aus dem Psychodrama

Im Rahmen von webe+ für Aerzt*Innen und Psycholog*Innen in Ausbildung

29.- 30. Janaur 2021 und 30. April – 01.Mai 2021  (8-12 Teilnehmer*innen), volle Anerkennung gemäss webe+ und FMH, 16 credits pro Kurseinheit

PDF Flyer